Montag, 23. März 2009

Wäre es jetzt Winter

Wäre es jetzt Winter


Wäre es jetzt Winter, so wäre es auch okay.
Die Sonne oder der Regen,
Sogar der Schnee.
Ich möchte schlafen,
Manchmal träumen.
Schokolade mit Himbeeren.
Kleine Ablenkungen.
Gelegentliche Glückseligkeiten.
Vielleicht nur Träume.
Schwere des Sommers,
Verpflichtungen,
Der Zwang der Sonne
Und im Winter,
Akzeptanz der Traurigkeit.

Wäre es jetzt Winter, so wäre es auch okay.
Hängende Köpfe.
Der schneidende Wind,
Das Ende kommt.
Zum Glück geht´s dem Frühling entgegen.
Soll er zurück gehen in die Gräber,
Dort, wo das Vergängliche verrottet.
Wiederkehrer begrüßen wir wie Helden.
Helden, zum letzten Ausatmen unseres eigenen Schicksals gezwungen.

Wäre es jetzt Winter, so wäre es auch okay.
Tränende Herzen,
Sterben sie doch nicht mit der Sonne.
Kristallreflektierende Augen,
Nicht der matten Zukunft trotzend.
Das Unerklärliche schreit.
Suizide nehmen keine Auszeit.
Lachen jederzeit,
Machen sich zu Gottes Konkurrenz.
Gott schenkte uns den Winter,
Um uns auf den Sommer zu freuen.
Was für traurige Gestalten,
Sogar der Suizid erlaubt sich seine Späße.

Wäre es jetzt Winter, so wäre es auch okay.
Für die Jungen,
Den Alten,
Den Kindern,
Den Greisen,
Den Draußen,
Den Drinnen,
Den Freien,
Den Stimmen.
Liegen sie doch eh nur herum.
Ob Sonne,
Ob Sturm, ob Regen.
Wir regieren im Schlaf.
Die Krone gehört uns allen.
Wer kann sie haben?
Den Winterschlaf im Sommer.
Die einst warmen Strahlen gefrieren zu Eis.
Und wir sterben und sterben und sterben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen